Die Nordsee

Die Nordsee

Die Nordsee ist ein großer Tummelplatz - und ein großer Arbeitsplatz. Die meisten der dänischen Speisefische werden in der Nordsee gefangen und in Thyborøn angelandet. Die Nordsee ist gleichzeitig ein wilder Tummelplatz für Surfer, Segler und Badegäste; alle tun klug daran Respekt gegenüber dem Meer und der Strömung aufzuweisen.

Die Nordsee gab es bereits vor mehr als 350 Millionen Jahren. Im Laufe der langen Zeit hat das Meer viele Veränderungen mitgemacht. Im Tertiär senkte sich das Nordseebecken endgültig. Die jetzige Form erhielt sie jedoch erst mit dem Ende der letzten Eiszeit vor etwa 11.000 Jahren. Auch der jetzige Zustand ist nur ein Stadium in der dynamischen Entwicklung der Nordsee: langfristig lässt sich weiterhin ein Anstieg des Meeresspiegels beobachten, der über die letzten 7.500 Jahre gerechnet bei etwa 33 Zentimeter/Jahrhundert liegt (mittleres Tidenhochwasser an den deutschen Küsten). Im letzten Jahrhundert stieg das Wasser um etwa 20 bis 25 Zentimeter. Im Laufe der letzten Eiszeiten war die Nordsee mehrmals von Eis bedeckt; in den warmen Zwischeneiszeiten waren große Teile der jetzigen Küstenlinie überschwemmt.

Teilen Sie diese Seite