Der Geopark Westjütland

Der Geopark Westjütland

Westjütland und der westlich Teil des Limfjords sind ein Teil von Dänemark, wo die Landschaften der Eiszeit großartig und sehr abwechslungsreich sind. Innerhalb kurzer Abstände kann man eine große Auswahl der dänischen Küstentypen erleben, von der schroffen Nordseeküste – der “Eisenküste“ – bis zu den vielartigen Küstenlandschaften des Limfjords. Hier gibt es 50 km Nordseestrand und ganze 175 km Fjordstrände. Auch die Landschaft hinter der Küste bietet große Variation mit fruchtbaren Moränenlandschaften, die mit sandigen und flachen Ebenen, Bachtälern und Seen wechseln. Hier gibt es Plantagen, bestellte Felder, große Heiden, die eine Flut von Erlebnissen anbieten.
Seit 2011 hat man daran gearbeitet, Westjütland (die Gemeinden Lemvig, Struer und Holstebro) in einen europäischen Geopark zu verwandeln nach den Richtlinien, die von UNESCO unterstützt werden. Das Projekt ist gut im Gang, und schon ab Herbst 2017 hofft man, dass der Geopark Westjütland auf einer Liste über 120 Geoparks der ganzen Welt zu finden sein wird, die einige der Orte enthält, die am besten die Geschichte erzählt, wie die Landschaften unserer Erde über Millionen von Jahren gebildet und geändert worden sind. Gleichzeitig erzählt der Geopark, wie die Natur und der Mensch sich den Verhältnissen nach der letzten Eiszeit angepasst haben.
Lesen Sie mehr über das Projekt Geopark Westjütland 

Örtliche geografische Gebiete im Geopark Westjütland, die Sie auf eigene Faust erforschen können:

Bovbjerg Klint (= Bovbjerg Steilküste) – betrachten Sie das  einmalige Steilküstenprofil von internationaler Klasse, mit  Schichtserien, die während der letzten drei Eiszeiten gebildet  wurden.

Harboøre Tange (= Harboøre Landzunge) – Küstenlandschaft  gedeckt von Buhnen, die vor Durchbruch des Meeres sichern.  Bekommen Sie die Geschichte von der Eisenküste in der  Rettungsstation Flyvholm. Auf der Landzunge gibt es ein  vielartiges Vogelleben – vielleicht sollten Sie den  „Fugle-  skjul“ (= Vogelversteck) im Naturraum Thyborøn besuchen.

 • Hygum Bakke (= Hygum Hügel) – vom Aussichtspunkt hat  man Weitblick zur gewellten Moränenlandschaft, Harboøre  Landzunge und Nissum Bredning(=Breitung).

 • Lemvig Sødal (= Lemvig Seetal) – ein Tunneltal, wo man den  markierten Routen von 6 und 4,5 km folgen kann.

Kabbelfredningen ( = der Kabbel Landschaftsschutz)  – spannende Eiszeitlandschaft mit markierter Route von 6 km.

Rammedige (= Ramme Deich) die Reste eines Verteidigungs-  werkes, das wahrscheinlich aus der Eisenzeit stammt.

 • Aa-Mølle (= Au-Mühle) – die Mühle ist das ganze Jahr über  geöffnet und wird mit einem „römischen Triebwerk“ getrie-  ben, das immer noch funktionstüchtig ist. Es gibt nur wenige  von der Art in ganz Europa. Folgen Sie der markierten Route  von 3 km. Finden Sie eine Übersicht über die Routen im Fremdenverkehrsamt oder auf de.visitnordvestjylland.dk/wanderrouten

 

Teilen Sie diese Seite

Die Natur in Westjütland

Die Natur hat durch die Zeiten hindurch diese Gegend geprägt. Die letzte Eiszeit hat deutliche Spuren in Form von Schmelzwassertälern, Lehmabhängen und verschiedenen Arten von Ablagerungen hinterlassen, die dieser Gegend ihre Eigenart verleihen.  

Cykel

Fahrradrouten

Das Gebiet und die Landschaft in Nordwestjütland, sind ideell für Naturliebhaber und Fahrradenthusiasten.